Schulgenossenschaft Eichenschule e.G.

Die Eichenschule ist ein staatlich anerkanntes Gymnasium in freier Trägerschaft mit ca. 1100 Schülerinnen und Schülern. Die Trägerin der Eichenschule ist die Schulgenossenschaft Eichenschule e.G., in der die Eltern als Genossenschaftsmitglieder aktiv an der Gestaltung der Schule beteiligt sind.

Dieses große Gymnasium bietet seinen Schülerinnen und Schülern ein überaus umfangreiches unterrichtliches Angebot. Es wird ein sanfter und pädagogisch von einem Klassenlehrerteam begleiteter Einstieg in die 5.Klassen angeboten. Die Fremdsprachen Englisch, Französisch, Latein und Spanisch können in unterschiedlichen Kombinationen gewählt werden. Das Kursangebot in der Oberstufe ist umfangreich und umfasst verschiedenste Profile, die zum Abitur führen.
Neben dem Unterricht bietet die Eichenschule ein umfangreiches Angebot an Klassen-, Studien- und Austauschfahrten an. Der AG-Bereich in der Unterstufe und der Wahlpflichtunterricht in der Mittelstufe ermöglichen die Ausbildung und Erprobung persönlicher Neigungen.

Der schulische Werdegang der Schülerinnen und Schüler wird in allen Alterstufen von Möglichkeiten, sich in der Theaterarbeit, in den zahlreichen Musikgruppen oder in den erfolgreichen Sportteams zu engagieren, begleitet.

Aus der Trägerschaft der Eichenschule ergibt sich das Leitbild dieser Bildungseinrichtung:
Schule genossenschaftlich gestalten

Die Eichenschule Scheeßel ist als Schulgenossenschaft in Deutschland ein Unikat. Mehrere tausend Eltern und ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie viele Pädagogen sind Besitzer dieses staatlich anerkannten Gymnasiums in freier Trägerschaft. Sie üben selbst und über ihre gewählten Vertretungen einen erkennbaren Einfluss aus.
Die Eichenschule hat zum Teil jahrzehntelange praktische Erfahrungen mit dem, was derzeit als wünschenswert und zukunftsweisend öffentlich diskutiert wird.
Sie ist eine selbstständige Schule mit eigener Schulverfassung, freier Verfügung über die finanziellen Ressourcen (Budgetierung) und selbst ausgewählten Lehrerinnen und Lehrern überwiegend im Angestelltenverhältnis. Die Entscheidungswege sind kurz und Funktionsstellen auf Zeit vergeben.
Die Eichenschule ging 1947 aus einer Elterninitiative hervor, konstituierte sich als bodenständige Genossenschaft und lernte früh, sich als selbstständiges Gymnasium zu behaupten und im Wettbewerb mit anderen Schulen zu profilieren.
Sie bietet den Schülerinnen und Schülern wie auch den Lehrerinnen und Lehrern Raum für nachhaltiges und ganzheitliches Lernen und Lehren. Elternhaus und Schule ergänzen sich in der Erziehung der Kinder und Jugendlichen zu Mündigkeit und zu verantwortungsbewusstem Handeln. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern lernen, sich als Verbündete bei der Gestaltung der Schulkultur und der Bildungsprozesse zu begreifen.
Kooperation und Kollegialität, Fördern und Fordern, Eigenständigkeit und Eigenaktivität, Gemeinsinn und Genossenschaftlichkeit – von diesen Prinzipien lässt sich die Eichenschule leiten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Eichenschule


Cafeteria Eichenschule